You are here

Luft

Unsere Erde umgibt eine Lufthülle, deren Luftdruck das Leben auf dem Planeten erst begünstigt. Der Mensch verbraucht rund 1 m3 Atemluft in der Stunde. Diese Luft ist ein Gemisch aus Gasen, Verunreinigungen und Dämpfen. Trockene, saubere Luft existiert nur in der Theorie. Zum größten Teil besteht die Luft aus Stickstoff (77 %), Sauerstoff (22 %), Argon sowie einer Reihe weiterer Gase (Kohlendioxid, Wasserstoff, Neon, Helium, Krypton) und Wasserdampf (1 %).

Feuchte Luft
Ein gewisser Anteil an Wasserdampf ist in der Luft immer vorhanden. Feuchte Luft ist also ein Gemisch aus trockener Luft und Wasserdampf. Die Luftfeuchtigkeit in Gebäuden lässt sich durch Be- bzw. Entfeuchten auf einen gewünschten Anteil regulieren.

Temperatur
Die Temperatur wird mit einem Thermometer gemessen und in °C (Grad Celsius), °F (Grad Fahrenheit) bzw. K (Kelvin) angegeben. 

Absolute Luftfeuchtigkeit – Dampfdichte
Der Begriff „absolute Luftfeuchtigkeit“ bezeichnet die Wassermenge in Kilogramm, die in einem Kilogramm trockener Luft enthalten ist. Mit abnehmender Temperatur sinkt das Vermögen der Luft, Wasser aufzunehmen.

Relative Luftfeuchtigkeit – Sättigungsdampfdruck
Der Begriff „relative Luftfeuchtigkeit“ gibt an, wie viel Feuchtigkeit die Luft im Verhältnis zum maximalen Feuchtigkeitsanteil bei einer bestimmten Temperatur enthält. Beträgt die relative Luftfeuchtigkeit z. B. 10 %, dann beträgt der Druck des Wasserdampfs in der Luft (= Partialdruck) 10 % des Sättigungsdampfdrucks bei einer bestimmten Temperatur.

Enthalpie
Enthalpie ist die Bezeichnung für die anteilige Wärmemenge in der Luft und wird in kJ pro kg Luft angegeben.

Mollier-Diagramm 
Das Mollier-Diagramm hilft uns auf übersichtliche Weise dabei, die Zustandsänderungen in der Luft bei deren Erwärmen bzw. Abkühlen zu beschreiben und zu verstehen. Nähere Informationen zum Ablesen und Anwenden von Mollier-Diagrammen finden Sie hier

 

Gefällt Ihnen der Inhalt?
Teilen Sie diese Seite!

 

Folgen Sie uns: